Die Kängurus

Die Kängurus sind eine Familie aus der Beuteltierordnung. Sie zählen sicherlich zu den bekanntesten Beuteltieren und gelten vielen als die typischsten Vertreter der Fauna Australiens.
Kängurus bewohnen unterschiedliche Lebensräume: neben Steppenbewohnern gibt es auch Arten im Bergland, die Baumkängurus leben sogar auf Bäumen. Im Allgemeinen sind Kängurus eher nachtaktiv, manchmal kann man jedoch Exemplare tagsüber beobachten. Viele Arten leben in Gruppen ohne deutliche Sozialstrukturen.
Kängurus sind Pflanzenfresser, die sich je nach Lebensraum von unterschiedlichsten Pflanzen ernähren. Oft besetzen sie die gleichen biologischen Nischen, wie auf anderen Kontinenten die Paarhufer, und auch ihr Verdauungssystem hat sich einheitlich zu diesen entwickelt. Mikroorganismen im mehrteiligen Magen helfen bei der Verarbeitung schwer verdaulicher Nahrung, auch käuen sie manchmal ihre Nahrung wieder. Dies führt dazu, dass Kängurus auch in Regionen mit spärlicher Vegetation überleben können.

Auch wenn die Tiere keine spezielle Aufgabe haben, erfreut ihr Anblick jeden Besucher und sie zählen zu den Besonderheiten auf unserem Gelände, da sie nur selten in unserer Umgebung gehalten werden.

Besucher seit dem 01.03.2008: 1650
Zuletzt aktualisiert am: 01.02.2016